Projekt: „Briefe aus dem Krieg“

Romanprojekt VIER: Briefe aus dem Krieg

 

… und schon sind es vier Projekte geworden, mit denen ich mich beschäftige :)

Vielleicht hast du gemerkt, dass ich ein Vergangenheitskramer bin – im besten Sinne.

In und für meinen Debütroman, die Geheimsache! WortMUT habe ich mich mit Iserloihner Platt und mit Sütterlin beschäftigt. Mit Wörtern, die drohen, in der Versenkung zu verschwinden, weil sie keiner mehr kennt oder benutzt.

So hat sich dieses vierte Projekt ergeben!

Ich mag Stöbern in der eigenen Familiengeschichte, Romane über
vergangene Generationen, habe Interesse für deren frühere Berufe und wie
das tägliche Leben gelebt wurde.

grüner Hefter mit Feldpostbriefen aus Russland

Besitzt du auch solche Schätze von früheren Generationen?


Eines Tages bin ich in meinem Elternhaus auf einen grünen Papphefter mit der Aufschrift Rußland gestoßen … Feldpostbriefe meines Großvaters, die er beinahe täglich, oft mehrfach, an die Daheimgebliebenen geschickt hat.

All das im Zeitraum 19. März bis 26. August 1943.

Die Briefe haben mich sehr berührt und haben mich meinen Großvater als „jungen“ Mann mit 37 Jahren entdecken lassen.